Highland Games

 
     +++  Neue Turnstunden und veränderte Trainingszeiten!  +++     
     +++  Neues Angebot im Reha-Sport: Orthopädie  +++     
     +++  Wichtiger Sieg im Rennen um den Aufstieg!  +++     
     +++  Jetzt zählt`s: Spitzenduell im Meisterschaftskampf  +++     

Alle Punkte bleiben in Selbold!

27.01.2020

 

Drei ungefährdete Siege und ein über die Zeit gerettetes Spiel sind die Bilanz des letzten Sonntags:

 

 

Damen II: TVL – HSG Obertshausen/Heusenstamm

 

In einer torarmen Partie fuhr unsere zweite Damenmannschaft am frühen Samstagvormittag einen ungefährdeten Sieg gegen die HSG Obertshausen/Heusenstamm ein. Der Sieg gegen den Tabellenachten in der BOL bedeutet zwei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Das Spiel war geprägt von Abwehren, die Abschlüsse oftmals nur durch den Pfiff zum 7-Meter zuließen. Derer gab es im Verlauf des Spieles 18 Stück (!), von denen jedoch nur die Hälfte verwandelt wurde. Auch insgesamt fielen wenige Tore. In der ersten Hälfe waren es immerhin noch 21, in der zweiten dann schon nur noch 14, was die Partie zum mit den drittwenigsten Toren der gesamten Saison in der BOL macht (die beiden weiteren Spiele waren auch jeweils mit Beteiligung der HSG). Eine schwächere Phase gegen Ende der ersten Halbzeit irritierte unsere ansonsten souverän spielenden Damen nicht und sie siegten mit 20:15.

 

Es spielten für den TVL: Natascha Arendes (Tor); Svenja Marquard (1), Julia Müller, Ann Marie Wohlfahrt (4), Verena Noll (1), Jennifer Naidzinavicius (5/5), Fabienne Hoffmann, Melanie Milde, Fiona Clement, Selena Bassermann (1), Luisa Habenstein (5), Lara Gouder, Nina Marquard (3/1),

 

 

 

Weibliche B-Jugend: JSG – HSG Twistetal

 

wB- Jugend – überzeugender Auftritt nach der Weihnachtspause

Zum ersten Spiel nach den Weihnachtsferien war die HSG Twistetal zu Gast in Langenselbold. Die jungen Buchbergerinnen waren gewarnt, hatte man im Hinspiel in Twistetal doch einige Mühe mit diesem Gegner. Zu allem Übel ereilte das Trainerteam in den Tagen vor dem Spiel nicht weniger als 6 Absagen, teilweise mit Verletzungen die über sie Saison hinaus andauern werden.

Aber auch der Gast aus Twistetal musste den Ausfall einiger Spielerinnen verzeichnen, darunter die etatmäßige Torfrau sowie u.a. eine wurfstarke Rückraumspielerin.  

Im Duell der dezimierten Mannschaften übernahmen die jungen Buchberg-Damen von der ersten Minute an das Kommando auf dem Feld. Zwar konnten die Gäste mit dem ersten Angriff in Führung gehen, der sofort ausgeglichen werden konnte, um sich im Anschluss sukzessive Tor um Tor absetzen zu können.  Bis zur Halbzeit erspielten sich die jungen Spielerinnen, mit teilweise sehenswerten Spielzügen, einen 10-Tore-Vorsprung.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde die Spannung hochgehalten und man ließ keine Zweifel mehr aufkommen. Waren es in der ersten Halbzeit mehr die Tore aus dem Rückraum, wurden jetzt vermehrt die Außen- Positionen ins Spiel gebracht.  Nach rund 35 gespielten Minuten hatte man sich auf 15 Tore abgesetzt, was die Trainer dazu bewog, den ein oder anderen Spieler auf eher ungewohnten Positionen einzusetzen. Auch wenn es im Anschluss spielerisch ein wenig hakte, stand am Ende ein deutlicher 36:22 Sieg.

Während Ani Hampel über die gesamte Spieldauer in Manndeckung genommen wurde, konnte sich im Rückraum Maxime Wohlfahrt immer wieder schön in Szene setzen. Neben 12 erzielten Toren, setzte sie auch immer wieder gekonnt Ihre Mitspielerinnen in Szene und verhalf somit das sich fast jede eingesetzte Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte.

 

Es spielten für die JSG: Tiffany Dietermann (Tor); Alina Schmitt (6), Sarah Oymak, Sophia Grauel (1), Anika Hampel (9/3), Silja Werner, Ana Lena Alig Galera (5), Leonie Hutin (3), Maxime Carmel Wohlfahrt (12)

 

 

 

Damen I: TVL – FSG Habitzheim/Umstadt

 

Eine durchwachsene Leistung lieferten die TVL Damen am Sonntagnachmittag beim 23:21 Heimsieg gegen die im Tabellenmittelfeld platzierte FSG Habitzheim/Umstadt.

 

Gewarnt durch das knappe Hinspiel Ergebnis hatte sich das Team vorgenommen vor heimischem Publikum einen souveräneren Auftritt zu zeigen. Dies misslang leider total. Zunächst legte man einen klassischen Fehlstart hin. Den Gästen gelang vieles, den Gastgebern fast nichts, viele technische Fehler und überhastete, unpräzise Torabschlüsse führten dazu, dass man nach 15 Minuten 2:6 hinten lag. Ab der 18. Minute begann dann die Aufholjagd und das Team zeigte, warum es zu Recht im Aufstiegskampf mitredet. Insbesondere über die Außen Svenja Brand und Karo Ruppert gelangen Tore und aus der stabilen Deckung konnten auch einfache Tore im Gegenstoß erzielt werden. Der Lauf ging halbzeitübergreifend weiter und so stand in der 47. Minute ein 23:12 auf der Anzeigetafel. Was dann folgte ist schwer zu erklären. Während der TVL bis zum Schlusspfiff kein Tor mehr werfen konnte, holten die Gäste Tor um Tor auf. Einzig aufgrund des großen Vorsprungs rettete die Mannschaft den Sieg über die Zeit.

 

Es spielten für den TVL: Natascha Arendes, Linda Barnack (beide Tor); Jill Limbach (1), Janine Brodbeck (1), Karoline Ruppert (5/1), Katharina Thum, Juliana Bruzdziak (1), Jessica Pinne (1), Svenja Brand (7/1), Stephanie Wagner (4), Ayla Muratoglu (1/1), Svenja Weigelt (1/1), Katharina Höntsch (1), Nina Marquard

 

 

 

Herren II: TVL – HSG Isenburg/Zeppelinheim

 

Eine völlig andere Mannschaft als im Hinspiel erwartete die „Zwote“ am Sonntagabend in der Käthe-Kollwitz-Schule. Vor allem der Torhüter der HSG Isenburg/Zeppelinheim bereitete Kopfzerbrechen. Nur vier Spieler der Rumpftruppe aus dem Hinspiel, gegen die ein 31:16 Auswärtserfolg gelang, kamen in die Gründaustadt, der Rest war unbekannt und außerdem mit Selbstvertrauen aus dem letzten Spiel – dem ersten Sieg Isenburgs in dieser Saison - ausgestattet.

 

Die Abwehr stand in der ersten Halbzeit gut, die wenigen Bälle die dann doch den Weg aufs Tor fanden, fanden ihn leider auch bis rein – in die leere kurze Ecke – was zu Unstimmigkeiten zwischen Torhüter und Abwehr führte und in einem Torhüterwechsel gipfelte. Aus der aber sonst starken Abwehr heraus kam man über Tempospiel und auch über den Positionsangriff zu guten Torchancen, warf jedoch den Torhüter warm, was zu einer hauchdünnen Halbzeitführung von 13:12 führte.

 

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hatte, und die HSG kam sogar noch dreimal zur Führung, worauf die „Zwote“ jedoch immer direkt wieder ausglich. Dann ließen bei den Gästen die Kräfte nach und über erneutes Tempospiel, welches dann auch häufiger im Torerfolg endete, konnte man sich in der Schlussviertelstunde doch noch absetzen und einen letztendlich recht deutlichen 30:23 Heimerfolg einfahren.

 

Es spielten für den TVL: Luca Wacker, Gerd Habenstein (beide Tor); Thorsten Sczeburek (4), Sascha Häsler (4), Timm Noll (5), Kai Maxa (5), Manuel Wolaschka (3), Jakob Kaufmann, Marcel Simon (2), Manuel Weingärtner (2/2), Leo Tischle (3), Sven Kellner (1), Daniel Höntsch (1)

 

 

 

Am nächsten Wochenende stehen dann für alle Aktiven-Mannschaften wieder Auswärtsspiele an. Die Herren II, Damen II und Herren I spielen alle gegen die SG Hainburg (15:15 Uhr, 17:15 Uhr, 19:15 Uhr) in der Kreuzburghalle Klein-Krotzenburg, die Damen I führt es nach Sulzbach gegen die HSG Sulzbach/Leidersbach. Die Mannschaften freuen sich auf Unterstützung – vor allem bei den Spielen in Hainburg, bei denen es schwer werden wird, ein paar Punkte zu entführen!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Alle Punkte bleiben in Selbold!