Highland Games

 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter
 

Klarinette

Die Klarinette ist eines der jüngeren Holzblasinstrumente. Aufgrund ihrer akustischen Eigenschaften springt die Klarinette beim Überblasen in die Duodezime (12 Tonstufen) und nicht in die Oktave (8 Tonstufen). Sie hat einen großen Tonumfang von fast vier Oktaven.

 

Neben der am meisten verbreiteten B-Klarinette (auf dem Bild), gibt es auchnoch eine ganze Klarinettenfamilie von der Es-Klarinette über die B-, A-, Alt-, Bass- bis hin zur Kontrabassklarinette.

 

Das Instrument sieht einer Oboe aus der Entfernung ähnlich, aller dings hat es ein breites Mundstück mit aufgebundenem oder aufgeschraubtem einfachem Rohrblatt, genau wie Saxophone. Klarinetten bestehen aus meist fünf Teilen. Der Korpus besteht bei hochwertigen Instrumenten aus dem sehr dunklen Grenadill-Holz, preiswerte Instrumente sind oftaus schwarzen Kunststoffen (Resonit, ABS). Die Klappen sindin der Regel aus versilbertem Neusilber.

 

Die zwei vorherrschenden Griffsysteme sind das deutsche Griffsystem, das vor allem in Deutschland, Österreich und Osteuropa verwendet wird, und das französische System (Böhm-System). 

 

Die Original Selbolder bilden an Klarinetten mit dem deutschen Griffsystem aus.

 

Klarinette

 


Ausbilder:

  • Gerhardt Bernath