Highland Games

 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter
 

Tenorhorn & Tuba

Es war ein einfaches Tierhorn, das einer ganzen Instrumentengruppe seinen Namen gab. Blechblasinstrumente mit einem vorwiegend konischen Rohr und einem runden, weichen Ton, dem die Brillanz des Trompetentons fehlt, bezeichnet man als Hörner. In ihrer Vielfalt sind sie heute in den verschiedensten Orchestern vertreten. 

 

In Blasorchestern ist die vornehmliche Aufgabe der Basstuba (Bass), für ein gutes klangliches Fundament zu sorgen. Die Tuba ist im Grunde ein großes Bügelhorn mit Ventilen, das aufrecht gehalten wird. Sie wurde 1835 in Deutschland erfunden.

 

Es gibt Tuben verschiedener Formen und Tonhöhen, von tief bis sehr tief. Das größte Instrument ist mit einer Höhe von 2,40 m größer als der Musiker, der es spielt. Würde man das gesamte Rohr dieser Tuba aufwickeln, so wäre es fast 14 m lang.

 

Tenorhorn Tuba

 

 

Ausbilder:  

  • Gerhardt Bernath