Highland Games

 
     +++  Handball Abbruch der Saison - Coronavirus  +++     
     +++  Geschäftsstelle wird geschlossen  +++     
     +++  ABGESAGT - Eierschibbeln am Ostermontag beim TVL  +++     
     +++  Trainingsbetrieb eingestellt  +++     
     +++  Neue Turnstunden und veränderte Trainingszeiten!  +++     

Nicht viel Zählbares

09.03.2020

 

Es war das Wochenende der knappen Spiele, aus denen leider nicht viel Zählbares übrigblieb. Es hätten vier Punkte mehr in Selbold bleiben können und müssen.

 

 

Herren II – HSG Preagberg II

 

Nachdem man in der letzten Woche die HSG Kinzigtal II zu Gast hatte, die nur mit sieben Spielern anreiste, ergab es sich in dieser Woche fast umgekehrt: 6 Feldspieler – davon einer, der aus beruflichen Gründen schon seit Monaten nicht mehr trainieren konnte – und zwei Torhüter standen Trainer Wolfgang Ruhlandt zur Verfügung und das ausgerechnet gegen den (jetzt) Tabellenzweiten, gegen den man schon im Hinspiel nicht punkten konnte.

 

So musste mit Luca Wacker ein Torhüter die 60 Minuten im Feld durchspielen, aber klar war auch, dass man es den Gästen nicht allzu einfach machen wollte, die Punkte aus Langenselbold zu entführen. Die mit voller Kapelle angereisten Preagberger taten sich gegen die zusammengewürfelte Truppe lange schwer oder besser gesagt, die „Zwote“ hielt gut dagegen. Das 1:0 sollte aber die einzige Führung im gesamten Spielverlauf bleiben.

Bis zum 8:8 gestaltete sich das Spiel als ausgeglichen, danach musste man den Gegner etwas davonziehen lassen, die Abwehr stand gut, doch im Angriff tat man sich (uneingespielt) schwer. Halbzeitstand: 11:15

 

Auch nach der Pause konnte sich Preagberg nicht weiter absetzen es gestaltete sich so: Selbold kam auf ein oder zwei Tore heran, dann setzte sich Preagberg wieder auf drei oder vier Tor ab. Das letzte Mal kam man in der 53. Minute auf zwei Tore heran und man merkte, dass die Gäste sich nicht mehr so sicher waren das Spiel zu gewinnen, vor allem über Rechte Seite kam die „Zwote“ immer wieder zum Torerfolg. Jedoch reichte am Ende dann nicht mehr die Puste für die Abwehr und über einen 3:0-Lauf setzten sich die Gäste entscheidend ab. Endstand: 22:27

 

 

Es spielten für den TVL: Gerd Habenstein (Tor); Thorsten Sczeburek (5), Sascha Häsler (4), Marcel Simon (10), Luca Wacker (1), Jakob Kaufmann (1), Manuel Weingärtner (1/1), Mathias Knelangen

 

 

 

Damen II – HSG Preagberg

 

Auch die zweite Damenmannschaft hatte die HSG Preagberg zu Gast. In der Tordifferenz trennen beide Mannschaften über 70 Zähler, das Hinspiel ging mit 6 Toren verloren. Die erste Halbzeit verlief fast spiegelbildlich zu der der zweiten Herrenmannschaft, nur dass eben die zweite Damenmannschaft sich nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten bis zur Halbzeit absetzen konnte. Halbzeitstand: 16:12

 

Auch in der zweiten Halbzeit konnte man den Vorsprung lange bewahren (45. Minute, 21:19), bis die Angriffsleistung nachließ und Preagberg bis auf den Ausgleich heran kam, die Schlussphase gestaltete sich als torarm und am Ende hatte man dann noch Pech und Glück zugleich: der letzte heimische 7-Meter verfehlte sein Ziel, die Gäste konnten ihren letzten Angriff jedoch auch nicht mehr verwerten. Endstand: 24:24

 

Unter dem Strich steht zwar ein Punkt gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte, einer mehr hätte es aber dennoch sein können.

 

 

Es spielten für den TVL: Natascha Arendes (Tor); Svenja Marquard (4), Julia Müller, Jennifer Naidzinavicius (7/3), Fabienne Hoffmann (1), Melanie Milde, Lorena Hoffmann (1), Fiona Clement, Selena Bassermann (2), Luisa Habenstein (5), Melina Holl, Nina Marquard (4/1)

 

 

 

Herren I – HSG Dietesheim/Mühlheim II

 

Das Hinspiel war der bisher bitterste Punktverlust der ersten Herrenmannschaft, in welchem man nach einer guten ersten, in der zweiten Halbzeit gar nichts mehr zustande brachte und mit zwei Toren verlor.

 

Diesmal war es umgekehrt: zur ersten Halbzeit sei nur so viel gesagt: 8 Minuten ohne eigenes Tor und kurz danach noch einmal ganze 12,5 Minuten (etwaige Gegenstöße aus verspielten Angriffen seien dazu gedacht) ergaben eine Halbzeit zum vergessen. Man konnte froh sein „nur“ mit 5 Toren hinten in die Pause zu gehen. Halbzeitstand: 9:14

 

In der Halbzeit war man sich einig, dass das Spiel so nicht ausgehen dürfe und man arbeitete sich Tor um Tor wieder an die Gäste heran. In der 46. Minute gelang (nach dem 1:1) der erst zweite Ausgleich in diesem Spiel. Danach wechselte die Führung noch ein paar Mal, der Ausgang des Spiels war auf einmal wieder offen. In der Schlussphase zeigten sich dann bei beiden Mannschaften ob des knappen Spielstandes Unsicherheiten und keiner wollte so recht das entscheidende Tor werfen. In den letzten 5 Minuten fiel auf beiden Seiten kein einziges Tor mehr, auch der letzte Angriff brachte keine Erlösung mehr, Mühlheim spielte clever auf Foul und es ergab sich keine klare Torchance mehr. Am Ende hatte das Spiel wohl keinen Sieger verdient, aber immerhin bewies die Mannschaft nach der schlechten ersten Halbzeit Moral und holte wenigstens einen Punkt. Endstand: 23:23.

 

 

Es spielten für den TVL: Johannes Keller, Christian Lach (beide Tor); Maximilian Gail (2), Niels Cramer (3), Max Herrmann (3/2), Christoph Skudlareck, Tim Wolf (1), Patrick Maasberg, Marcel Simon (5), Sascha Häsler (5), Erik Bechtold (4).

 

 

 

Damen I – TV Kirchzell

 

Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Bürgel gelang es den Damen im Spiel gegen den TV Kirchzell erneut nicht die Punkte zu holen. Dabei war der Start in die Partie vielversprechend und es sah so aus, als könnten man sich für die Pleite der Hinrunde revanchieren. Gestützt auf eine sichere Deckung erspielte das Team sich eine 11:4 Führung. Doch statt hieraus die notwendige Sicherheit zu schöpfen, gab man unerklärlicher Weise das Spiel aus der Hand. Zur Pause verkürzte der TVK bereits auf vier Tore. Halbzeitstand: 13:9

 

Die vier Tore Führung konnte man zwar bis in die 50. Minute retten, von der Dominanz der Anfangsphase war jedoch auch hier schon nicht mehr viel zu sehen. Das Schiedsrichtergespann geizte nicht mit Zeitstrafen, bezeichnend ist jedoch, dass man selbst in dreifacher (!) Überzahl nicht zum Torerfolg kam. Mit einem 5:0-Lauf gegen Ende des Spiels drehten die Gäste das Spiel und zeigten KO-Qualität. Dem Heimteam gelang dagegen kaum noch etwas, was in dem bitteren Resultat von 24:25 gipfelte.

 

 

Es spielten für den TVL: Sina Meyer, Linda Barnack (beide Tor); Jill Limbach, Karoline Ruppert (7/2), Katharina Thum, Stephanie Bauschmann (4), Juliana Bruzdziak (6), Jessica Pinne, Svenja Brand (1), Stephanie Wagner (5), Ayla Muratoglu, Svenja Weigelt, Katharina Höntsch (1), Nina Marquard

 

Foto: Szene aus dem Spiel der "Zwoten": Man beachte die volle Bank im Hintergrund

Fotoserien zu der Meldung


Spiel zweite Herrenmannschaft 7.3.2020 (09.03.2020)