Highland Games

 
     +++  Damen 1 mit Sieg im Derby, Herren 1 mit Niederlage  +++     
     +++  3 deutliche Siege gegen Kinzigtal!  +++     
     +++  Tuju-Mannschaftswettkampf mit 2. Platz!  +++     
     +++  Die große bunte Disney-Show  +++     
     +++  wA & wB Oberliga: zwei Auswärtssiege in Bad Soden  +++     

SelbolderHandball.de

 

Wochenendvorschau

 

 

nuLiga App

 

Den Link für den TV Langenselbold und die JSG Buchberg findet Ihr hier.

 

Auf Spielbetrieb und Ergebnisse klicken und dann die gewünschten Filter setzen oder Gesamtspielplan für Zeitraum 2019/2020 setzen.

Viel Spass beim Stöbern.

 

 


Teambild 2018/2019

 

Der TV Langenselbold hat neue Trikotsponsoren gefunden

 

In einer Gemeinschaftsaktion stellen das Zentrum MainKörper 360 aus Gründau-Lieblos, das sich auszeichnet durch eine ganzheitliche Therapie rund um den ganzen Körper mit Physiotherapie, Osteo- und Kinderosteopathie sowie Reha- und Trainingsbegleitung, hier vertreten durch Geschäftsführer Thomas Stubner sowie das Sensomotorikzentrum Sanitätshaus Förster aus Frankfurt Bergen-Enkheim, die neuen Trikots der vier Aktivenmannschaften des TVL. Der TVL bedankt sich bei den neuen Partnern für die Unterstützung, die seit langem wieder ein einheitliches Auftreten aller aktiven Mannschaften ermöglicht.

„Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit mit unseren neuen Partnern aus dem Gesundheitsbereich, wovon die Spielerinnen und Spieler definitiv profitieren werden“, sagt Marius Neukamp, stellvertretender Abteilungsvorstand und Sportlicher Leiter beim TVL. Bedanken möchte sich der TVL ferner bei den weiteren Trikotsponsoren Garten- und Landschaftsbau Rosa Müller aus Langenselbold, Druckerei Sauerland aus Langenselbold und CasaFan GmbH aus Hasselroth.

 

 

Prämie für den Selbolder Handball - Infos hierzu

Unterstützt durch einen einfachen Klick bei Euren nächsten online Bestellungen in vielen WEB Shops unsere Handballjungend! Einfach mal einloggen und schauen ob Eurer Verkäufer dabei ist.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. 

 


aus dem TVL-Nachwuchs: Kim Naidzinavicius - Nationalspielerin

 

 

 

Hier geht es zu der Seite unserer

Jugendspielgemeinschaft JSG Buchberg

 

 

 

Die Handballabteilung des TVL mit ca. 420 Mitgliedern umfasst zwölf Kinder- und Jugendmannschaften sowie 2 Männer- und 3 Frauenmannschaften.

Aufgrund der Jugendspielgemeinschaft mit der TGS Niederrodenbach treten unsere Jugendteams als JSG Buchberg an.

Förderverein JSG Buchberg

Informationen & Kontakt

 

 


   
Gesamtspielplan TV Langenselbold (sis-Übersicht)

www.hhv-bezirk-ofhu.de/news-aktuelles/ HHV-Bezirk Offenbach Hanau
www.hessen-handball.de/ Hessischer Handball Verband
www.dhb.de/startseite.html Deutscher Handball Bund
www.fddh.de/ Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.

 

 

 

 

 

Sie wollen in den Urlaub?

 

BuchnerRingstraße 43 A,  Langenselbold

und geben sie das Kennwort „HANDBALL“ an.

Dann unterstützen sie die Abteilung Handball des TV 1886 Langenselbold.

„Reise buchen – Handball sagen“!

 

 

KummerkastenFür Anregungen, Fragen oder einfach als Kummerkasten, möchten wir dir diesen Button anbieten um Kontakt mit dem Führungsteam des TV Langenselbold aufzunehmen. Nutzt diesen zahlreich um Veränderungen zu erreichen. Vielen Dank.


Aktuelle Meldungen

Damen 1 mit Sieg im Derby, Herren 1 mit Niederlage

(11.11.2019)

 

Zwei Derbys, ein Sieg

 

Zweimal kämpferische Mannschaftsleistung, aber nur ein Sieg.

Damen 1 weiter auf Erfolgskurs in Bürgel, Herren 1 mit Niederlage in Rodenbach.

 

Damen 1: TSG Offenbach-Bürgel - TVL

 

Hierzu der Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 11.11.2019:

 

"TVL-Frauen weiter nicht zu schlagen

 

24:22-Sieg gegen Offenbach-Bürgel - Nur kurze Schwächephase

 

Hinten bleibt die Null stehen - mit jetzt  10:0 Punkten führen die Handballerinnen des TV Langenselbold weiterhin die Landesliga Süd an. Am Samstagabend verdienten sich die Spielerinnen vom TVL-Trainer Stefan Wagner einen knappen 24:22-Erfolg bei der TSG Offenbach-Bürgel.

"Es war nicht der allerschönste Handball von uns", bemerkte Stefan Wagner. Es war ein Kampfspiel, das seine Ladies über die 60 Minuten gesehen auch verdient für soch entscheiden konnten.

Die Selbolder Frauen legten gut los, führten schnell mit 8:5. Gastgeber TSG Bürgel ließ sich in der ESO Sportfabrik aber nich einfach abschütteln, sondern schaffte zunächst immer wieder den Anschluss (7:8). Mit einem guten Lauf zog der TVL auf 13:7 davon und ging mit einer beruhigenden 13:8-Führung in die Halbzeitpause.

Und es lief auch nach dem Wiederanpfiff zunächst gut weiter. Über 15:10 und 17:13 verteidigten die Gäste ihren Vorsprung bis zum 19:15. Doch dann ging man nicht mehr so konsequent vor. Auch eine doppelte Überzahlsituation konnte nicht genutzt werden. Bürgel verkürzte und kam bis auf ein Tor heran (18:19). Stefan Wagner legte die grüne Karte, um seine Mannschaft neu einzustellen.

Die Auszeit fruchtete. Der TVL gab seine Führung nicht mehr her. Mit einem Endspurt wurde schließlich mannschaftlich geschlossen für die Vorentscheidung gesorgt - trotz dritter Zeitstrafe von Karo Ruppert (24:20). Als die TVL-Frauen dann abermals in Unterzahl gerieten, konnte Bürgel zwar abermals verkürzen, aber mehr als die zwei Treffer zum 22:24-Endstand waren nicht drin.

"In Bürgel muss man erst einmal gewinnen", zog Stefan Wagner nach dem Abpfiff den Hut vor der Leistung seiner Mannschaft, zu der am Samstag auch die beiden A-Jugendlichen Linda Barnack und Vivien Niedt gehörten. Auch in den nächsten zwei Wochen müssen die Selbolder Frauen auswärts ran, nächste Woche geht´s zunächst zum TV Kirchzell."

                                                                                  - von Katja Vügten

 

Es spielten für den TVL: Natascha Arendes, Sina Meyer, Linda Barnack (alle Tor); Karoline Ruppert (6/1), Katharina Thum, Stephanie Bauschmann (1), Juliana Bruzdziak, Jessica Pinne (3), Svenja Brand (6), Stephanie Wagner (3/2), Ayla Muratoglu (1/1), Svenja Weigelt (3/3), Katharina Höntsch (1), Vivien Niedt

 

 

 

Herren 1: TGS Niederrodenbach II - TVL

 

Never-ending story: Man mag es kaum glauben, aber die personelle Situation hat am letzten Samstag bei der 1. Männermannschaft ihren absoluten Tiefpunkt erreicht. Gleich 11 (!) Feldspieler fehlten beim "kleinen" Derby gegen die TGS Niederrodenbach II, welche ihrerseits bestens besetzt war. Anders gesagt standen Trainer Hendrik Flath nur 5 Feldspieler aus dem eigentlichen Kader zur Verfügung, von welchem sich Niels Cramer in den ersten fünf Minuten verletzte. Da auch die "Zwote" gleichzeitig mit dünner Personallage in Kinzigtal auflaufen musste, mussten alle Register gezogen werden, um spielfähig zu werden, einer Verlegung wurde nicht zugestimmt. So wurden mit Marius Neukamp, der seine Handball-Karriere eigentlich schon vor Jahren, und Patrick Maasberg, der die seine nach andauernder Verletzung Anfang der letzten Saison beendet hatte, zwei Spieler aus dem "Ruhestand" zurückgeholt. Außerdem lief Yannick Koog für den TVL auf, welcher aufgrund seines Studiums schon seit vier Jahren nicht mehr in Hessen wohnt.

Diese drei bildeten dann, wegen der oben genannten Verletzung zu Spielbeginn, über fast die gesamte Spielzeit sowohl den Innenblock in der Deckung als auch den Rückraum im Angriff.

 

Man startete trotz all der Widrigkeiten relativ gut ins Spiel und führte nach 6 Minuten knapp mit 2:4. Dann wurden jedoch die Abschlüsse zu schnell gesucht, welche durch die TGS und Florian Bäuerlein in Gegenstößen gnadenlos bestraft wurden und in einem 7:0 Lauf für die Hausherren endeten. Es war die schlechteste Phase des TVLs. Daraufhin wurde das Zusammenspiel der bunt gewürfelten Truppe im Angriff besser und man kämpfte sich Tor um Tor wieder heran. Kurz vor der Halbzeit kam man nach einem 7-Tore-Rückstand wieder auf ein Tor heran, verpasste jedoch leider den Ausgleich und fing sich 5 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch ein Gegenstoßtor. Halbzeitstand: 17:15

 

Nach der Halbzeit zog die TGS abermals durch Gegenstöße und schnellen Anwurf wieder auf 6 Tore weg und alle Bemühungen der Gäste konnten diesen Vorsprung nicht mehr aufholen. Die Hausherren führten ab Minute 40 konstant mit 6 Toren und jedes geworfene Tor im Angriff wurde mit einem in der Abwehr bestraft. Endstand: 35:29

 

Fazit: Insgesamt kann der TVL mit der Leistung in Rodenbach mehr als zufrieden sein. Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung verlor man nie die Hoffnung und zeigte, dass man auch in knappster Besetzung mit einem uneingespielten Team gegen eine Topmannschaft der Liga mithalten kann. Das Genick gebrochen haben die unsauberen Abschlüsse, welche zu mindestens 10 Gegenstoßtoren geführt haben. Hätte man diese unterbinden können, wäre der Ausgang des Spiels mindestens einmal knapp geworden.

 

An dieser Stelle ein großer Dank an Marius Neukamp, Patrick Maasberg und Yannick Koog, die überragend für den TVL gekämpft haben! Ihr seid im Training immer willkommen ;)

 

Es spielten für den TVL: Johannes Keller, Christian Lach (beide Tor); Niels Cramer, Tom Wolf (7), Marius Neukamp (3), Patrick Maasberg (5), Marcel Simon (5), Yannick Koog (2), Leo Tischle (1), Erik Bechtold (6/5)

[Frauen Landesliga Süd]

[Männer Bezirksliga A]

Foto zur Meldung: Damen 1 mit Sieg im Derby, Herren 1 mit Niederlage
Foto: Damen 1 mit Sieg im Derby, Herren 1 mit Niederlage

3 deutliche Siege gegen Kinzigtal!

(10.11.2019)

 

 

Gleich drei Mannschaften des TVL bzw. der JSG mussten sich auf den langen Weg nach Schlüchtern machen, um ihre Spiele zu bestreiten. Am Ende wurden alle Punkte heimgebracht:

 

 

 

Den Anfang machte die weibliche c1 Jugend, welche nach ihrem Sieg im Spitzenspiel gegen den TV Gelnhausen aus der Vorwoche beim Tabellenvorletzten nichts anbrennen ließen. Zur Halbzeit stand es 13:0 aus Sicht der Gäste. Wegen des deutlichen Vorsprungs bekam jede Spielerin ihre Einsatzzeiten und fast jeder konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Vielen Dank an Florian Koog, welcher das Spiel aufgrund des wiederholten Nichterscheinens eines Schiedsrichters bei einem Spiel der wc1 gepfiffen hat. Endstand: 2:29

 

Es spielten für die JSG: Anna Eliza Czwak (4), Eckl Chiara (1), Sabrina Haupt (1), Carla Ullrich (1), Sarah Oymak (6/1), Denise Graupner, Talissa Jessica Kracker (2), Lucy Ullrich (1), Marie Zahn (3), Maike Haupt (7), Amelie Braatz (1), Ronja Zellmann, Alina Schmidt (2), Leonie-Felicitas Duderstadt

 

 

 

Ebenfalls der Tabellenvorletzte war für die "Zwote" der Gegner. Der Tabellenführer tat sich mit ersatzgeschwächter Besetzung in der ersten Halbzeit, vor allem durch die schlechte Chancenverwertung, schwer und man ging nur mit zwei Zählern vorne in die Halbzeitpause (7:9). Das änderte sich jedoch mit einem 7:0 Lauf zu Beginn der zweiten Hälfte, bei welchem sich Luca Wacker, der erneut im Feld spielen musste, gleich vierfach in die Torschützenliste eintragen konnte. Danach, durch den deutlichen Vorsprung in der Hinterhand, passierte in der Schlussviertelstunde nicht mehr viel, man gewann deutlich mit 14:24 und steht somit auch nach 6 Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze!

 

Es spielten für den TVL: Gerd Habenstein (Tor); Thorsten Sczeburek (3), Luca Wacker (4), Kai Maxa (2), Christian Mohn (1), Manuel Wolaschka (4), Jakob Kaufmann (2), Timo Schlier, Manuel Weingärtner (1/1), Mathias Knelagen (7)

 

 

 

Um 18 Uhr spielte dann noch die zweite Damenmannschaft, welche am Wochenende zuvor ihren ersten Saisonsieg verbuchen konnte. Man startete gut und führte bereits nach knapp vier Minuten mit 4:0, worauf die Kinzigtalerinnen jedoch unter anderem durch vier 7-Meter noch zweimal ausgleichen konnten (5:5, 7:7). Danach konnten sich die Damen jedoch mit einem halbzeitübergreifenden 7:0 Lauf entscheidend absetzen. Eine weitere starke Phase mit einem erneuten 6:0 Lauf gegen Ende des Spiels machte das Ergebnis schlussendlich ziemlich deutlich. Endstand: 16:28

 

Es spielten für den TVL: Nadine Sommer (Tor); Svenja Marquard (2), Julia Müller (1), Verena Noll, Jennifer Naidzinavicius (2/2), Fabienne Hoffmann (2), Melanie Milde, Lorena Hoffmann (3), Fiona Clement (2), Selena Bassermann (2), Luisa Habenstein (5), Sina Maasberg (2), Melina Holl (2), Nina Marquard (5/1)

[Frauen Bezirksoberliga]

[Männer Bezirksliga B]

[weibliche C-Jugend Bezirksliga 1]

Foto zur Meldung: 3 deutliche Siege gegen Kinzigtal!
Foto: 3 deutliche Siege gegen Kinzigtal!

Alle Aktiven siegen am Heimspielwochenende! - Damen II mit erstem Sieg!

(04.11.2019)

Keinen einzigen Punkt konnten die Gäste aus Crumstaft, Offenbach, Maintal und Mühlheim den Selbolder Aktiven Mannschaften aus der Halle entführen! Die erste Damenmannschaft und die "Zwote" sind nach vier bzw. fünf Spieltagen verlustpunktfrei Tabellenführer, aber der Reihe nach:

 

 

 

Damen I: TV Langenselbold - ESG Crumstadt/Goddelau

 

Hierzu der Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 4.11.:

 

„Die Weste der Langenselbolder Landesliga-Frauen bleibt auch nach dem vierten Spieltag blütenweiß. Aufsteiger ESG Crumstadt/Goddelau wurde in der heimischen Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule deutlich mit 28:18 (13:4) bezwungen. Den Grundstein zum Sieg legten die Spielerinnen von Stefan Wagner im ersten Durchgang, in dem gerade einmal vier Gegentore zugelassen wurden.

Zwei der vier Gegentreffer aus Hälfte eins wurden gleich in den ersten 100 Sekunden kassiert. Da hatten die TVL-Frauen – zuletzt mit erneut spielfreiem Wochenende – noch nicht ihren Rhythmus gefunden. Doch sie glichen aus und besorgten nach zehn Minuten die erste Führung (3:2). Letztmalig zog Crumstadt noch einmal zum 3:3 gleich, ehe die Gastgeberinnen einen Gang zulegten und über 11:3 zum 13:4-Pausenvorsprung gelangten.

„Mit vier Gegentoren kann ich super leben“, so Wagner, hochzufrieden über den Verlauf und der konsequenten Abwehrleistung mit einer starken Torhüterin Natascha Arendes dahinter. Seine Spielerinnen hatten immer bessere Lösungen gefunden, um sich gegen die 5:1-Deckung der Gäste durchzusetzen.

Nach Wiederanpfiff legten die TVL-Frauen zunächst nach (16:4, 21:9), ließen dann aber angesichts der klaren Führung ein wenig die Zügel schleifen (21:14). Crumstadt hatte etwas Pech mit Latten- und Pfostentreffern, konnte immerhin bis auf sechs Tore verkürzen - mehr ließ die Heimsieben nicht zu.

Ihren Beitrag dazu leistete dabei auch Sina Meyer, die jetzt im TVL-Tor einige Paraden zeigte. Über 25:18 gelangten die Selbolderinnen zum 28:18-Erfolg und zum vierten Sieg im vierten Spiel.

Dennoch verfallen Wagner und sein Team nicht in Euphorie, sondern halten auch weiterhin den Ball flach. „In dieser Klasse kann jeder jeden schlagen“, weiß der Coach. Am Ende steige die Mannschaft auf, die am konsequentesten spiele. Der TVL blickt erstmal „nur“ auf seine Aufgabe am kommenden Samstag um 19 Uhr bei der TSG Offenbach-Bürgel.“

                                                            - von Katja Vügten

 

Es spielten für den TVL: Natascha Arendes, Sina Meyer (beide Tor); Janine Brodbeck (4), Karoline Ruppert (4), Katharina Thum (2), Stephanie Bauschmann (4), Juliana Bruzdziak (1), Jessica Pinne, Stephanie Wagner (3), Ayla Muratoglu (2/2), Hanna Litzenburger (1), Svenja Weigelt (4), Katharina Höntsch (1), Nina Marquard (2)

 

 

Herren I: TV Langenselbold - OFC Kickers II

 

Neues Spiel, altes Problem: es fehlte an Spielern - vor allem im Rückraum. Ein großer Dank geht daher an Timm Noll und Christian Mohn aus der "Zwoten", welche für ein Spiel in die erste Mannschaft zurückkehrten. Die Kickers warteten mit einer 3-3 Deckung auf, welche den Selbolder Angriff vor eine ungewohnte Aufgabe stellte.

 

Nach dem 0:1 lag man zwar im Spielverlauf nicht mehr hinten, so richtig absetzten konnte man sich aber auch nicht wirklich. In der ersten Viertelstunde aufgrund von technischen Fehlern, welche durch die offensive Deckung provoziert wurden, danach wegen der mangelnden Präzision und unüberlegten Aktionen im Abschluss. Halbzeitstand: 13:11

 

In der zweiten Halbzeit waren dann die Gäste ideenlos und die Abwehr und Johannes Keller im Tor standen stabil, was zum einen zu Gegenstößen und damit einfachen Toren, zum anderen aber auch zu mehr Selbstvertrauen führte. Durch einen 4:0 Lauf vom 14:13 zum 18:13 setzte man sich entscheidend ab und siegte am Ende hochverdient mit 28:18.

 

 

Es spielten für den TVL: Johannes Keller, Christian Lach (beide Tor); Niels Cramer (5), Christian Mohn (1), Christoph Skudlareck (5), Daniel Hönsch (3), Marcel Simon (7), Timm Noll (1), Leo Tischle, Dennis Schneider (5/1), Erik Bechtold (4)

 

 

 

Herren II: TV Langenselbold - HSG Maintal II

 

Von beginn an zeichnete sich bei der "Zwoten" ein enges und torarmes Spiel ab. Nach einer Viertelstunde stand es gerade einmal 5:5. Probleme machte dem Angriff der Selbolder vor allem die sehr offensive 5:1-Deckung der Gäste, welche zwar große Lücken - vor allem in Richtung Kreis - aufwies, welche aber nicht effektiv genug genutzt werden konnten. Die Führung, die bis zum 9:9 eher knapp auf Selbolder Seite lag, wurde in einer schwachen Phase und einem 5:1 Lauf der Gäste mehr als gedreht und man ging mit einem Rückstand von 2 Toren in die Halbzeit. Halbzeitstand: 11:13

 

Anders als in so manchem Spiel der vorherigen Saisons gab man sich jedoch davon nicht unterkriegen und einmal mehr waren die weitgehend starke Abwehr und die ebenfalls starken Torhüterleistungen (HZ 1 Habenstein, HZ 2 Wacker) ausschlaggebend dafür, dass man bereits vor der 40. Minute den Rückstand egalisierte und wieder in eine knappe Führung verwandelte, die bis zum Schlusspfiff bestand hatte. Endstand: 24:22

 

 

Es spielten für den TVL: Luca Wacker, Gerd Habenstein (beide Tor); Thorsten Sczeburek (4), Marcel Simon (2), Kai Maxa (5), Christian Mohn (1), Timm Noll (5), Manuel Wolaschka (1), Jakob Kaufmann, Timo Schlier (1), Sven Kellner, Manuel Weingärtner (4/4), Leo Tischle (1)

 

 

 

Damen II: TV Langenselbold - SG Dietesheim/Mühlheim

 

Nach einem schwierigen Saisonstart und vier Niederlagen gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte, erwarteten die Selbolderinnen am Sonntag mit der SG Dietesheim/Mühlheim ein Team auf Augenhöhe. Über den gesamten Spielverlauf konnte sich keine Mannschaft mit mehr als 3 Toren absetzen. Das Trainerteam setzte von Beginn an auf die jüngeren Spielerinnen, welche für ein hohes Tempo im Spiel sorgten, welches zwar auch technische Fehler mit sich brachte, insgesamt aber den Angriff torgefährlicher als zuletzt werden ließ. Nach einem verschlafenen Start und einem Stand von 1:3 nach knapp drei Minuten fing sich die Mannschaft schnell und kam über das 5:5 bis zum 12:12 ihrerseits immer wieder zu einer knappen Führung. Kurz vor der Paus gingen jedoch die Gäste wieder in Führung. Halbzeitstand: 14:16

 

Keine 100 Sekunden dauerte es in der zweiten Halbzeit bis zum erneuten Ausgleich, welcher jedoch nur von kurzer Dauer war. In der Folge ging erneut Mühlheim knapp in Führung. Vor allem durch Jenni Naidzinavicius und Nina Marquard, die vom 7-Meter-Punkt sicher verwandelten, und Nadine Sommer im Tor, welche die Gegnerinnen bei ihren Sieben-Metern immer wieder gegen den Pfosten werfen ließ und auch insgesamt stark hielt, merkten

die Selbolderinnen, dass an diesem Abend noch etwas ging.

Über das 23:25 gelang in der 51. Minute wieder der Ausgleich zum 25:25. Darauf schlichen sich bei beiden Mannschaften ob des Zwischenstandes Unsicherheiten ein und es fielen lange 5 Minuten gar keine Tore. Am Ende war es ein Kraftakt und der Siegeswille, der die Damen, durch die Tore von Svenja Marquard und Selena Bassermann, über ihren ersten Saisonsieg jubeln ließ. Endstand: 27:25

 

 

Es spielten für den TVL: Nadine Sommer (Tor); Svenja Marquard (4), Jennifer Brussel, Jennifer Naidzinavicius (3/3), Lena Scheibelein, Fabienne Hoffmann (1), Melanie Milde, Lorena Hoffmann (2), Fiona Clement (3), Selena Bassermann (3), Sima Maasberg (3), Melina Holl, Nina Marquard (8/3)

[Frauen Landesliga Süd]

[Männer Bezirksliga A]

[Frauen Bezirksoberliga]

[Männer Bezirksliga B]

Foto zur Meldung: Alle Aktiven siegen am Heimspielwochenende! - Damen II mit erstem Sieg!
Foto: Alle Aktiven siegen am Heimspielwochenende! - Damen II mit erstem Sieg!

wA & wB Oberliga: zwei Auswärtssiege in Bad Soden

(28.10.2019)

 

wA: Auswärtssieg in Bad Soden am Taunus

Immer noch durch Verletzungen dezimiert, aber immerhin noch mit 10 Spielerinnen ging es am Samstag, den 26.10.2019, für unsere weibliche A-Jugend zum Auswärtsspiel nach Bad Soden. Obwohl die Gastgeber den Saisonauftakt in den Sand gesetzt haben, wollte man das Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, spielten die Bad Sodener Mädchen doch immerhin die Qualifikation zur wA-Jugend-Bundesliga.

Wie bereits in den ersten Spielen kamen die Buchberg-Mädchen nur schwer in Gang, nach 5 Minuten lag man 3:1 im Hintertreffen. Im fortlaufenden Spielverlauf fand man jedoch immer besser ins Spiel. Besonders in der Abwehr erwies sich in der ersten Halbzeit der Mittelblock um Marie-Ann Wohlfahrt und Vivien Niedt als schier unüberwindbar für die Bad Sodener Rückraum-Schützen. Und wenn doch mal etwas an diesem beiden vorbei kam, war dies meist sichere Beute für die aufmerksame Torhüterin Linda Barnack. Bis zur Halbzeit lies die Abwehr nur ganze 7 Gegentreffer zu. Im Angriff gelang nicht alles, vor allen fehlte es hin und wieder an Geduld die Spielzüge konsequenter auszuspielen, aber mit 16 erzielten Treffer hatte man bereits zur Halbzeit eine komfortable Führung herausgearbeitet. Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte sich die sehr gute Abwehrleistung fort, lediglich im Angriff ließ man immer mehr die nötige Zielstrebigkeit vermissen. In der letzten Viertelstunde, immer noch mit einer deutlichen Führung im Rücken, vernachlässigte man dann leider auch die Abwehrarbeit ein bisschen. Es wurde nicht mehr ganz so aggressiv gegen den Gegner gearbeitet und auch die Lücken zum Mitspieler nicht mehr ganz so zügig zugeschoben. So kam es das Bad Soden in der letzten Viertelstunde die eigene Trefferausbeute nahezu verdoppeln konnte. Das änderte aber nichts mehr an dem deutlichen 21:33 Auswärtssieg.

Es spielten: Linda Barnack (Tor); Lilien Blümel (2), Anna Lena Zahn (2), Vivien Niedt (11), Ana Lena Alig Galera (1), Maxime Carmel Wohlfahrt (4), Emilia Niedt, Marie Ann Wohlfahrt (7), Lilli Pankotsch, Emelie Fischer (6)

 

 

wB: Wieder viel Kampf und Krampf für 2 Punkte – Sieg in Bad Soden

Einen Tag nach unserer wA-Jugend musste unsere wB-Jugend ebenfalls nach Bad Soden am Taunus um ihr drittes Saisonspiel zu bestreiten.  In den letzten Jahren kam es zwischen diesen beiden Mannschaften immer wieder zu sehr umkämpften und knappen Spielen. Und diese „Tradition“ sollte sich auch an diesem Tag fortführen.

Zwar konnte man den ersten Angriff der Gastgeber direkt bremsen und selbst die Führung in diesem Spiel übernehmen, aber Sicherheit für das eigene Spiel kam dadurch nicht auf. In der Abwehr waren wir gedanklich einfach zu langsam und folglich ganz oft einen Schritt zu spät. Dem Schiedsrichtergespann bleib nichts anderes über, als immer wieder auf den ominösen Punkt zu zeigen. 6 von den ersten 10 Gegentoren handelt man sich vom Siebenmeterpunkt aus ein. Obwohl die Spielgestalterin, Anika Hampel, über weite Strecken des Spiels in Manndeckung genommen wurde, konnten wir zumindest durch konsequente Chancenverwertung das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach einer knappen Viertelstunde wurde die Abwehr dann etwas sicherer und binnen weniger Minuten wurde ein 3 Tore Vorsprung herausgespielt. Im Anschluss wog das Spiel hin und her, und zur Halbzeit lagen die Buchberg-Mädchen mit 2 Treffern in Front. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpfte sich Bad Soden aber wieder zurück ins Spiel. In der Offensive wurden viele Würfe überhastet genommen und obwohl Tiffany im Tor noch einige tolle Paraden zeigte, musste man recht bald den Ausgleich hinnehmen. Nach einer gespielten halben Stunde schien sich aber das Spiel zu Gunsten der Buchberg-Mädchen zu entwickeln. Plötzlich war man in der Abwehr wieder griffig, konnte einige Bälle der Bad Sodener abfangen und in schnelles Tempospiel umsetzen. Binnen 10 Minuten konnte man sich so auf zwischenzeitlich 5 Tore absetzen, und hatte mehrfach die Möglichkeit den Vorsprung sogar noch auszubauen. Aber genauso plötzlich wie man zuvor die Kontrolle über das Spiel übernahm, gab man diese 5 Minuten vor Schluss wieder völlig aus der Hand. Während man im Angriff versuchte möglichst lange Angriffe zu konstruieren, versäumte man es den nötigen Druck zum Tor zu erzeugen. In der Abwehr wollte keiner mehr so wirklich hingehen und so kamen die Bad Sodener Spielerinnen immer wieder ganz frei zum Torwurf durch. Am Ende stand ein knapper Auswärtssieg, der aufgrund der zwei starken Phasen im Spiel nicht unverdient war. Insgesamt jedoch gesehen, muss jeder Spieler sich selbstkritisch hinterfragen, warum die Konstanz über ein ganzes Spiel im Moment nicht möglich ist. Es werden Gegner kommen, gegen die, insgesamt betrachtet, 15 dominante Minuten im Spiel nicht ausreichen werden.   

Es spielten: Tiffany Dietermann, Anna Czwack (beide Tor); Alina Schmitt (1), Sarah Oymak, Sophia Grauel, Anika Hampel (14), Ana Lena Alig Galera (3), Leonie Hutin, Maxime Carmel Wohlfahrt (2), Emilia Niedt, Charlotte Schäfer (5), Lilli Pankotsch (1), Sina Abdelzaher (4)

 

 

[weibliche A-Jugend Oberliga]

[weibliche B-Jugend Oberliga]

Foto zur Meldung: wA & wB Oberliga: zwei Auswärtssiege in Bad Soden
Foto: wA & wB Oberliga: zwei Auswärtssiege in Bad Soden

Zwote weiter auf Erfolgskurs – erste Herren mit Niederlage in Dörnigheim

(27.10.2019)

 

 

Nach dem Sieg gegen die SG Hainburg II schlägt die „Zwote“ nun auch die HSG Oberhessen (Platz 2) und bleibt als einzige Mannschaft nach vier Spieltagen Verlustpunktfrei.

 

 

 

HSG Oberhessen - Herren II

 

Mit nur neun Spielern reiste die TVL „Zwote" mit drei Siegen im Gepäck, zur ebenfalls ungeschlagenen HSG Oberhessen. Torhüter Luca Wacker musste aus der Not heraus im Feld spielen und machte seine Sache mit zwei Toren von Außen hervorragend.

 

Von Spielbeginn an konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor absetzen. Mit 11:11 gingen beide Mannschaften in die Kabine.

 

Nach Wiederanpfiff nahm der Gastgeber, den in der ersten Hälfte furios aufspielenden TVL Mittelspieler Christian Mohn mit einer Manndeckung aus dem Spiel. Die größer werdenden Lücken im Abwehrverband der HSG nutzten  die TVL Halben Thorsten Sczeburek und Timm Noll mit ihren Toren, um ihr Team im Spiel zuhalten. Ab der 46. Spielminute konnten sich die Selbolder erstmals absetzten und führten durch zwei Tore von Kreisläufer Manuel Weingärtner mit 16:19. Diesen drei Tore Vorsprung hielt der TVL dank seiner guten Abwehrarbeit bis zum Abpfiff und gewann hochverdient mit 20:24.

 

Mit dem Sieg behalten die Jungs um Coach Wolfgang Ruhlandt den Platz an der Sonne in der Bezirksliga B und erwarten am nächsten Sonntag um 14 Uhr die HSG Maintal 2.

 

Es spielten für den TVL: Gerd Habenstein (Tor); Thorsten Sczeburek (5), Luca Wacker (2), Christian Mohn (5), Timm Noll (5), Manuel Wolaschka, Jakob Kaufmann (2), Manuel Weingärtner (4/2), Max Schickedanz (1).

 

 

 

Dörnigheimer HC - Herren I

 

Nach der Niederlage gegen die SG Hainburg musste die erste Männermannschaft beim bisher ungeschlagenen Dörnigheimer HC antreten. Die personelle Lage hatte sich dabei im Vergleich zum letzten Spiel nicht unbedingt gebessert. Zwar konnte man wieder auf Niels Cramer zurückgreifen, der mit 7 Toren auch bester Schütze des TVL wurde, jedoch musste man mit Max Herrmann (gesperrt), Sascha Häsler (verletzt) und ab der 26. Minute Johannes Ostermann (verletzt) im Laufe des Spiels auf alle Mittelmänner verzichten. Auch im restlichen Rückraum war die Menge an „echten“ Rückraumspielern überschaubar, so fand sich mit zunehmender Spielzeit fast jeder Spieler an einer ungewohnten Position wieder.

 

Nach einem schlechten Start und 1:5 Toren wurde der Angriff etwas sicherer und man kam schließlich in der 12. Minute zum einzigen Ausgleich im gesamten Spiel (6:6). Durch eine schwache Abwehr gelangen den Dörnigheimern viele einfache Tore aus dem Rückraum und durch eins-gegen-eins-Situationen, weshalb sie dann wieder mit drei Toren in Front gingen, aber immer greifbar blieben. Halbzeitstand 19:16

 

Nach der Halbzeit ging es ähnlich weiter, es fielen nur erst einmal etwas weniger Tore auf beiden Seiten. Nach einer Dreiviertelstunde zeigten sich im Angriffsspiel des TVLs abermals Unsicherheiten und überhastete Abschlüsse, womit der DHC über einige Gegenstöße zu einfachen Toren gelangte und das Spiel für sich entschied. Endstand: 37:32

 

In der nächsten Woche empfängt der TVL dann Dörnigheims Mitaufsteiger, die Kickers Offenbach II, am Samstag um 19:30 Uhr in Langenselbold, davor (17:30) empfangen die Damen I die ESG Crumstadt/Goddelau in der Landesliga Süd.

 

Es spielten für den TVL: Johannes Keller, Christian Lach (beide Tor); Niels Cramer (7), Christoph Skudlarek (3), Tim Wolf (4), Daniel Hönsch (1), Marcel Simon (3), Leo Tischle (3), Dennis Schneider (5), Johannes Ostermann (1), Erik Bechtold (5/1)

 

 

[Männer Bezirksliga A]

[Männer Bezirksliga B]

Foto zur Meldung: Zwote weiter auf Erfolgskurs – erste Herren mit Niederlage in Dörnigheim
Foto: Die Zwote bei der Teambesprechung

Damen I: Neue Aufwärmtrikots

(23.10.2019)

 

 

Die erste Damenmannschaft ist mit neuen Aufwärmtrikots ausgestattet!

 

 

Vielen Dank an den Garten- und Landschaftsbau Rosa Müller für das Sponsoring!

 

Foto zur Meldung: Damen I: Neue Aufwärmtrikots
Foto: Damen I: Neue Aufwärmtrikots

Gemischte Gefühle nach Heimspieltag gegen die SG Hainburg

(21.10.2019)

Gleich drei Derbies standen am letzten Sonntag (20.10.) gegen die SG Hainburg an.

 

Herren II - SG Hainburg II

Den Tag starteten um 12 Uhr die Herren II gegen die SGH II. Beide Mannschaften waren vor der Partie noch ungeschlagen und der Sieger würde als Tabellenführer vom Platz gegen.

Nach einer starken Anfangsphase (4:0) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch geprägt von starken Abwehrreihen und Torhüterleistungen. Über das 8:5 und das 12:10 konnte über weite Strecken eine knappe Führung gehalten werden, kurz vor der Pause geriet man jedoch durch einen 3:0-Lauf der Gäste erstmals ins Hintertreffen. Den Halbzeitstand besorte mit dem 13:13 Christian Mohn und so ging es zumindest mit einem Remis in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit lief man dann ständig einem ein bis zwei Tore Rückstand hinterher, zeigte jedoch Moral und Willen und stellte mit einem 5:0-Lauf vom 17:19 zum 22:19 eine Führung her, die bis zum Spielende währte. Endstand: 24:21

 

Es spielten für den TVL:

Gerd Habenstein (Tor); Thorsten Sczeburek, Leo Tischle (2), Kai Maxa (2), Christian Mohn (1), Timm Noll (7), Manuel Wolaschka (2), Jakob Kaufmann, Timo Schlier, Manuel Weingärtner (6, 5/6), Sven Kellner, Max Schickedanz

 

 

 

Damen II - SG Hainburg

Danach ging es weiter mit der Partie unserer zweiten Damenmannschaft gegen die SGH. Als klarer Favorit gingen die Gäste ins Rennen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, in der sich bis zum 5:5 kein Team richtig absetzen konnte. Durch technische Fehler und kein rechtes Zusammenspiel schafften die Gäste dann jedoch einen 5:0-Lauf und setzten sich dementsprechend ab. Diesen konnten sie auch bis zur Halbzeit und zum 9:14 halten.

In der zweiten Halbzeit verwalteten die Gäste ihre fünf-Tore-Führung und den Selboldern fehlten die Lösungen um wieder heran zu kommen. Endstand: 17:24

 

Es spielten für den TVL:

Nadine Sommer (Tor); Julia Müller, Jennifer Naidzinavicius (2, 2/2), Lena Scheibelein, Fabienne Hoffmann (2), Melanie Milde, Lorena Hoffmann (1), Fiona Clement, Selena Bassermann (2), Luisa Habenstein (1), Anna Simic, Sina Maasberg (5), Melina Holl (3), Nina Marquard (1)

 

 

 

Herren I - SG Hainburg

Den Abschluss des Tages machte die erste Herrenmannschaft. Diese ging, ohnehin mit einem schmalen Kader in die Saison gestartet, ohne Niels Cramer, Christoph Skudlarek, Jonathan Stützel und Julius Gail an den Start. Favorit waren auch hier die Gäste, schon vor Spielbeginn bebte die Halle, da sie durch Fans beider Mannschaften sehr gut gefüllt war.

Dem schnellen Kombinationshandball der Gäste vermochte man zu beginn wenig entgegen zu setzen, weshalb man schnell über 1:4 zum 5:10 in den Rückstand geriet. Man tat sich über den gesamten Spielverlauf schwer und es fehlte der Wille sich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu bewegen und so kam man zur Halbzeit (10:15) nicht an Hainburg heran.

In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr insgesamt besser, doch technische Fehler im Angriff und daraus resultierende Gegenstöße verhinderten, aufsummiert mit den 3 roten Karten, die man im Laufe des Spiels hinnehmen musste, ein Aufholen des TVLs, der am Ende keinen Feldspieler mehr zur Auswechslung hatte.

Am Ende gewinnt Hainburg, vielleicht mit ein/zwei Toren zu viel, aber keineswegs unverdient, mit 28:21.

 

Es spielten für den TVL:

Johannes Keller, Christian Lach (beide Tor); Max Herrmann (6, 3/5), Tim Wolf (4), Daniel Hönsch (2), Marcel Simon (5), Sascha Häsler (1), Leo Tischle, Dennis Schneider, Johannes Ostermann (1), Erik Bechtold (2, 1/1)

 

 

 

Hier seperate Berichte über die Damen I vom Samstag (19.10.) und die weibliche A-Jugend (zwischen Damen II und Herren I).

[Frauen Bezirksoberliga]

[Männer Bezirksliga A]

[Männer Bezirksliga B]

Foto zur Meldung: Gemischte Gefühle nach Heimspieltag gegen die SG Hainburg
Foto: Szene aus dem Spiel der ersten Herren: Kapitän Tim Wolf beim Wurf

Damen I: 3. Sieg im 3. Spiel

(21.10.2019)

Bericht aus dem Hanauer Anzeiger vom 21.10.:

 

"TVL-Frauen siegen durch Schlussspurt

LL 24:23 gegen HSG Sulzbach

 

Handball - Dritter Sieg im dritten Spiel für die Frauen des TV Langenselbold, die damit weiterhin mit blütenweißer Weste die Tabelle der Landesliga Süd anführen. Am Samstagabend wurde vor 90 Fans in der heimischen Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule Oberliga-Absteiger HSG Sulzbach/Leidersbach knapp, aber über die 60 Minuten gesehen verdient mit 24:23 Toren bezwungen. In den letzten drei Minuten trumpften die TVL-Frauen mannschaftlich geschlossen auf, um sich diesen erneuten Erfolg zu sichern.

Die Gäste hatten sich im Vorfeld einiges ausgedacht, womit sie dem Spitzenreiter ein Bein stellen wollten. So wurde Toutinier Karo Ruppert mit einer Manndeckung bedacht. Deren Teamkolleginnen ließen sich dadurch nicht beirren, spndern spielten schnell nach vorne und suchten dort zügig den Abschluss - das eine oder andere Mal mit Pfosten- und Lattentreffern. Länger hielt sich die HSG im Angritt auf. "Meine Spielerinnen stellten 90 Sekunden und länger eine gute Abwehr, aber dann war irgendwann mal die Luft raus", stellte TVL-Trainer Stefan Wagner fest.

Passives Spiel wurde vom Schiedsrichter-Gespann Herdt/Herdt nicht geahndet, stattdessen für die Gäste verstärkt auf den Siebenmeter-Punkt gezeigt. "Das Spiel war weder unfair noch hert geführt", konnte Wagner das harte Durchgreifen auf einer Seite nicht nachvollziehen. Dadurch kam TVL-Spielerin Svenja Weigelt zu drei Zeitstrafen und musste für die letzten zwei Minuten von der Tribüne aus zusehen.

Und da ging es richtig spannend zu: Denn ihre Mannschaft lag noch mit 22:23 zurück, um dann durch Svenja Brand und Karoline Ruppert die entscheidenden Treffer zum Sieg zu landen.

Insgesamt war die Partie sehr ausgeglichen verlaufen. Die Gäste gingen mit einer 12:10-Führung in die Halbzeit. "Wir haben in den ersten 30 Minuten noch etwas zaghaft agiert, aber das lag am fehlenden Rythmus", stellte Stefan Wagner fest. Besser lief es dann in der zweiten Halbzeit, in der der TVL schnell zum 12:12-Ausgleich und anschließend zur 18:16-Führung kam. Am Ende entschied der TVL die Partie im Schlussspurt für sich.

Am kommenden Wochenende legen die Langenselbolder Frauen erstmal wieder eine Spielpause ein, ehe dann am 2. November ein Heimspiel gegen die ESG Crumstadt/Goddelau ansteht.

 

TV Langenselbold: Natascha Arendes, Sina Meyer; Jill Limbach (1), Janine Brodbeck (3), Karoline Ruppert (5), Katharina Thum (1), Stephanie Bauschmann (1), Juliana Bruzdziak, Jessica Pinne, Svenja Brand (7/1), Alya Muratoglu, Svenja Weigelt (3/1), Katharina Hönsch (3), Nina Marquard

 

Zeitstrafen: TVL 3 - Siebenmeter: TVL 3/2, HSG 9/7 - Rote Karte: Weigelt (TVL/ 3. Zeitstrafe, 58. Min.) - Schiedsrichter: Herdt/Herdt - Zuschauer: 90"

                                                                                                                - kat

 

[Frauen Landesliga Süd]

Foto zur Meldung: Damen I: 3. Sieg im 3. Spiel
Foto: Damen I: 3. Sieg im 3. Spiel

wA: Buchberg gewinnt gegen den Bundesliga-Nachwuchs aus Bensheim

(21.10.2019)

Zum zweiten Saisonspiel der Oberliga Hessen empfing die weibliche A-Jugend der JSG Buchberg den Bundesliga-Nachwuchs der HSG Bensheim/Auerbach.

Verletzungsbedingt standen nicht alle Buchberg-Spielerinnen zur Verfügung, aber auch die Gäste aus Bensheim mussten die eine oder andere Spielerin an die Damen Mannschaft abtreten, die zeitgleich ein Punktspiel absolvieren mussten. Aber in annähernd identischer Besetzung hatten die Bensheimerinnen in der Vorwoche 47 Tore erzielt, was sicherlich als Indiz für die Qualität dieser Mannschaft zu werten ist.

In der Anfangsphase war der Respekt vor dem Gegner wohl dann aber eher lähmend. Die Spieluhr zeigte gerade einmal dreieinhalb gespielte Minuten an, als die Gäste mit 1:5 in Führung gingen, und die jungen Damen mit einem Team-Timeout beruhigt werden mussten. In den folgenden Minuten kam Buchberg immer besser ins Spiel. Angeführt von einer tollen Torwartleistung in dieser Phase, gelang es die vielen technischen Unzulänglichkeiten im Passspiel abzustellen, und man kämpfte sich zurück in das Spiel. In der elften Spielminute ging Buchberg beim Spielstand von 6:5 erstmals in diesem Spiel in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelang es immer wieder, dass man sich einen Vorsprung von 2 Toren herausspielte, aber Bensheim konnte das Spiel immer wieder ausgleichen. Folgerichtig ging es mit einem 13:13 Unentschieden in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit lief über weite Strecken wie ein Großteil der ersten Halbzeit, die Buchberg- Spielerinnen konnten sich immer wieder mit 1 oder 2 Toren absetzen, die Bensheimerinnen kamen jedoch immer wieder zurück, ohne jedoch selbst nochmal in Führung gehen zu können. In der vierzigsten Spielminute war es Ana-Lena Galera die ihr Herz in beide Hände nahm und mit einem sehenswerten Heber von der Außen-Position ihre Mannschaft ein weiteres Mal in Front brachte. In den folgenden Spielminuten dirigierte sie ihre Nebenleute mit viel Engagement und Leidenschaft und es entstanden schöne Angriffsspielzüge mit sehenswerten Abschlüssen.

Konnte man in der ersten Halbzeit nur mit Mühe das Tempospiel der Bensheimerinnen unterbinden, was es in der zweiten Halbzeit immer wieder das Spiel über den Kreis, welches die Abwehr der Buchberginnen vor Probleme stellte. In den letzten 10 Spielminuten ging den nur mit 9 Feldspieler angetretenen Gästen ein wenig die Kraft aus, was am Ende zu einem vielleicht zu deutlichen, aber sicherlich nicht unverdienten, 32:26 Heimsieg führte.

Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft, die sich nach einem katastrophalen Spielbeginn recht schnell gefangen hat, und sich in dieses Spiel zurückgekämpft hat. Speziell in der zweiten Halbzeit zeigte Buchberg dann auch spielerische Qualitäten, kombiniert mit Konsequenz im Abschluss.

 

Es spielten:

Linda Barnack (Tor), Lilien Blümel (2), Anna Lena Zahn (3), Vivien Niedt (6), Ana Lena Alig Gelera (2), Maxime Carmel Wohlfahrt (6, 3/3), Emilia Niedt, Marie Ann Wohlfahrt (7), Lilli Pankotsch, Sina Abdelzaher (6), Emile Fischer

[weibliche A-Jugend Oberliga]

Foto zur Meldung: wA: Buchberg gewinnt gegen den Bundesliga-Nachwuchs aus Bensheim
Foto: wA: Buchberg gewinnt gegen den Bundesliga-Nachwuchs aus Bensheim

JSG Buchberg Handballcamp - Technische und taktische Ratschläge

(11.10.2019)

Drei Tage Handballcamp der JSG Buchberg sind beendet. Drei Tage – 18 Stunden sportliche Betätigung der Kinder und Jugendlichen.

Angesichts der großen Altersspanne der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von acht bis sechzehn Jahren, war die abschließende Frage in der Schlussrunde, „Was nehmt ihr mit aus dem Camp?“, schlecht gestellt.

Finger gehen hoch: „Meinen Ball!“, „meine Haare!“. Die Älteren sehen es da schon inhaltsbezogener, schließlich haben mit Heike Ahlgrimm und Matthias Kornes zwei sehr erfahrene A-Lizenz-Trainer Regie geführt und technische sowie taktische Ratschläge erteilt.

Die Beine werden von Tag zu Tag etwas schwerer, jedoch fallen die genauen Anweisungen und Korrekturen sichtbar auf fruchtbaren Boden. So ist auch die positive Wertung von Kornes zu sehen, der, verglichen mit anderen derartigen Camps, eine sehr hohe Bewegung im Spiel registriert.

„Das habt ihr gut gemacht – mir hat es gefallen“, schließt er sein Resümee. Und ist mit seiner Einschätzung auf einer Wellenlänge mit den Kindern und Jugendlichen.

Für sie bedeutet solch ein Camp, auch mal von anderen als den Vereinstrainern Rückmeldungen und Verbesserungen zu erhalten – auch wenn diese inhaltlich teils dieselben darstellen.

Indirekt wird somit das Wirken der Vereinstrainer gestärkt. Einige der Vereins eigenen Trainerinnen und Trainer überzeugen sich vor Ort und lassen sich von den Trainingsinhalten inspirieren.

Eine bewährte Organisationsgruppe sorgt im Hintergrund für das nötige Drumherum, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

Ein großer Dank geht an unsere Sponsoren:

Baumwieserhof Reichert

Sparkasse Hanau,

tegut GmbH,

Jean Barthmann Hanau,

Obsthof Mohn,

Sport Wolf Gelnhausen.

Foto zur Meldung: JSG Buchberg Handballcamp - Technische und taktische Ratschläge
Foto: JSG Buchberg Handballcamp 2019

Bilder vom TVL Eierschippeln am Ostermontag sind online

(07.05.2019)

Bilder vom Eierschippeln sind online!


Fotoalben